Test-Timeline

Geburtshaus

Content
Read more

Schwester, Schulbeginn und erstes Brüderchen.

Kurz vor meinem Schulbeginn muss das gewesen sein. Die Bäume sind kahl. Also Frühjahr 1960.
Read more

Student und Diskoausweis Olympia-Zentrum München 1974

Read more

Posing für eine Studentin, die für das Kunststudium Fotos erstellen musste.

Der lesende Bauernsohn.
Read more

Verwandtschaft

Hier ein paar Bilder aus Wien, diese sollten nur für Mitglieder der Gruppe zu sehen sein... Testen....
Read more

Biken in Mogan und Umgebung

Der Ort ist der schönste, den ich je auf den Kanaren gesehen habe. Den ganzen Tag nichts sehen, was...
Read more

Veneguera

Veneguera – ein Dorf mit einem so freundlichen Gastwirt und einem so schönen Dorfplatz …dass wi...
Read more

Hallo Anton,

Timelines in WordPress geht prima.  🙂  Und ganz einfach:

  1. Gehe im WordPress-Backend auf „Content Timeline“ > „Content Timeline“. Dort findest Du eine Liste aller bereits erstellten Timelines. Klicke in der Zeile meiner Test-Timeline auf „Clone Timeline Settings“, dies erstellt eine neue Timeline, übernimmt aber die Einstellungen der alten (ich habe Einstellungen gewählt, die, wie ich finde, ganz gut zu Deiner Website passen – natürlich kannst Du auch alles ändern).
    (Ersatzweise, falls Du lieber alles selber machen möchstest: gehe im Backend unter „Content Timeline“ auf „Add new“).
    Vergib nun unter „NAME YOUR TIMELINE“ einen (internen) Namen für Deine Timeline.
     
  2. Füge mit „Add new Item“ Inhalt hinzu und zwar entweder mit
    • „ADD SINGLE POST“: das fügt einen einzelnen, schon vorhandenen Beitrag in die Timeline ein. Dafür im Suchfeld einen Teil des Beitragtitels angeben und über „add Post“ den richtigen Beitrag aus der Ergebnisliste auswählen
    • „ADD ENTIRE CATEGORY“: das fügt alle schon vorhandenen Beiträge einer Kategorie in die Timeline ein; dazu über „add Category“ die richtige Kategorie auswählen
    • „ADD BLANK CARD“: fügt ein Kästchen in die Timeline ein, die man im folgenden Schritt noch selber füllen muss.

    Alle Kästchen lassen sich anschließend noch inhaltlich ändern (durch Klick auf das Bleistiftsymbol), Kopieren (durch Klick auf die zwei übereinanderliegenden Kästchen) und in der Reihenfolge anders anordnen (mit der Maus über das Verschiebepfeil-Symbol gehen und dann per Drag&Drop).

  3. Einstellungen des einzelnen Kästchens der Zeitleiste:
    • „STARTING ITEM“: (ganz rechts oben) legt fest, dass dieses Kästchen beim Laden der Timeline in der Mitte angezeigt werden soll
       
      Reiter „ITEM OPTIONS“:
    • Auf der linken Seite wird ein Bild angezeigt, dieses Bild ist das Bild oben bei zugeklapptem Kästchen. Es lässt sich über den „Change Image“-Button austauschen
    • „TITLE“: Überschrift bei zugeklapptem Kästchen
    • „EXCERPT“: Text bei zugeklapptem Kästchen
    • „PHOTO URL“: leer lassen, wenn das Bild, das bei zugeklapptem Kästchen oben ist, auf Klick darauf in groß angezeigt werden soll. Alternativ kann man hier den Link zu einem anderen Bild, einem Video oder einer anderen Webseite angeben.
    • „BUTTON URL“: leer lassen, wenn beim Klick auf „Read More“ das Kästchen aufgeklappt werden soll. Wird eine URL angegeben (zu einem Bild, Video oder einer Webseite), so wird diese statt dem Öffnen des Kästchens aufgerufen.
    • „DATE“: Datum für die Zeitleiste – wird aber (warum auch immer) nicht im Kästchen angezeigt, sondern nur der Monat mit Jahr über die Zeitleiste geschrieben
    • „CATEGORY“: hier kann man eine Kategorie eintragen. Bei einer vorhandenen Kategorie (z.B. „Urlaub“) wird der Inhalt des Kästchens als Post der Beitragsseite („Urlaub“) hinzugefügt. Gibt man eine Kategorie an, die es noch nicht gibt, so wird diese erstellt (auch hier kann man dann alle Kästchen als Posts auf der Beitragsseite sehen.)
    • „TITLE OF TIMELINE NODE (OPTIONAL)“: Text, der beim Darüberfahren mit der Maus über den zum Kästchen gehörigen Punkt in der Zeitleiste angezeigt wird – zumindest theoretisch, ich seh da nix
       
      Reiter „ACTIVE ITEM OPTIONS“:
    • Auf der linken Seite wird ein Bild angezeigt, dieses Bild ist das Bild oben bei aufgeklapptem Kästchen. Es lässt sich über den „Change Image“-Button austauschen
    • „TITLE“: Überschrift bei aufgeklapptem Kästchen
    • „CONTENT“: Text bei aufgeklapptem Kästchen
    • „PHOTO URL“: leer lassen, wenn das Bild, das bei aufgeklapptem Kästchen oben ist, auf Klick darauf in groß angezeigt werden soll. Alternativ kann man hier den Link zu einem anderen Bild, einem Video oder einer anderen Webseite angeben.
    • „DISABLE SCROLL“: verhindert, dass Scrollbalken bei langen Text im aufgeklappten Kästchen angezeigt werden (Text wird damit abgeschnitten).
       
      „Speichern“ der Kästchen-Einstellungen erfolgt automatisch durch das Schließen des Einstellungs-Fensters per Klick auf das X rechts oben
       
  4. Wiederhole die Schritte 2 und 3 bis Du alle Kästchen für die Timeline erzeugt hast, dann speichere die Timeline per Klick auf „SAVE TIMELINE“ (links oben).
     
  5. Gehe nun im WordPress-Backend auf „Content Timeline“ > „Content Timeline“. Dort findest Du, wie gesagt, eine Liste aller bereits erstellten Timelines. Kopiere nun den Shortcode (z.B. [content_timeline id=“1″] ) Deiner Timeline. Öffe nun einen vorhandenen Beitrag oder eine vorhandene Seite oder erstelle einen neuen Beitrag oder eine neue Seite und füge den Shortcode an die Stelle ein, an der die Timeline angezeigt werden soll, und speichere/veröffentliche/aktualisiere den Beitrag/die Seite. Damit ist die Timeline drin, fertig. 🙂
    Natürlich kannst Du auch jetzt immer noch an der Timeline arbeiten, weitere Kästchen hinzufügen, etc.

Viel Spaß!